Was ist eigentlich Kurkuma?

Kurkuma zählt zu den Ingwergewächsen (Zingiberaceae). Mit wissenschaftlichem Namen Curcuma Longa, ist Curcuma unter anderem auch als Safranwurzel, Gelbwurzel, Gilbwurzel oder Gelber Ingwer bekannt.


Die kleine Knolle, die der Ingwerwurzel sehr ähnlich ist, ist vor allem in Indien seit Jahrtausenden sehr beliebt. Im Ayurveda gilt die Kurkumawurzel nicht nur als Gewürz sondern als Lebenselixier und ist eines der wichtigsten und vielseitigsten Gewürze in der ayurvedischen Ernährungslehre.

Hierzulande kennen wir Kurkuma vor allem aus dem Currypulver, dem es die gelb-orange Farbe verleiht. Dabei steht die Kurkumawurzel häufig noch im Schatten der Ingwerwurzel. Allerdings zu Unrecht: Denn auch, wenn sich die beiden Wurzeln ähnlich sehen, unterscheiden sich die beiden Knollen deutlich im Geschmack. Während der Ingwer für seine typische Schärfe bekannt ist, sorgt die etwas kleinere, gelblichere Kurkumawurzel für einen edlen Bittergeschmack.


Die leuchtend orange Kurkumawurzel kannst du entweder mit heißem Wasser als Tee aufgießen, ins Essen reiben oder zum Würzen als Pulver verwenden. Auch Kurkumasaft wird aktuell immer beliebter. Goldene Milch und Kurkuma Shots erobern aktuell Cafés, Social Media und die Herzen der Superfood-Fans.


Na, neugierig geworden?

Teilen